Seminare für Führungskräfte & Berater

Aufgaben und Verantwortung für Führungskräfte im Arbeitsschutz

Telefonnummer
E-Mail
Ziele und Grundlagen:

Mit erfolgreicher Teilnahme des Seminars "Aufgaben und Verantwortung für Führungskräfte" kennen Sie die Aufgaben und Pflichten im Arbeits- und Umweltschutz. Sie wissen Bescheid über die entscheidenden Rechtsgrundlagen und vermeiden somit einer Haftbarkeit im Schadensfall. Zum Abschluss erhalten Sie eine Teilnehmerbescheinigung vom HBZ.

Die Ausbildung für die Aufgaben und Verantwortung von Führungskräften beruht auf folgenden rechtlichen Grundlagen bzw. anerkannten Regelwerken:

§13 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
Gesetz über Ordnungswidrigkeiten §9
Preis
395 €
zzgl. MwSt. 19%
Veranstaltungsort
Beginn des Kurses
Datum auswählen
Datum auswählen
Dauer
Personen
-
+
Weitere Termine:
Kurstyp
Online

    Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung
    Worum geht es in dem Kurs
    Ein Mann und eine Frau in gelben Westen und Helm schauen gemeinsam auf ein Klemmbrett

    Wer ist im Unternehmen für den Arbeitsschutz verantwortlich?
    Die Antwort lautet: ALLE.
    ABER… liest man sich die Arbeitsschutzvorschriften durch, richten diese sich erstmal ausschließlich an die Unternehmensleitung und an die Beschäftigten / Versicherten. Wo kommen hier die Führungskräfte ins Spiel? Für den Fall, dass die Unternehmensleitung ihren vielfältigen Verpflichtungen für Sicherheit und Gesundheitsschutz nicht in vollem Umfang persönlich nachkommen kann (z. B. aufgrund der Größe des Betriebes, mangels spezieller Fachkunde oder wegen anderer Arbeitsschwerpunkte), ist sie auf die Unterstützung und Mithilfe von Führungskräften angewiesen, die an ihrer Stelle Verantwortung vor Ort wahrnehmen. Sie kann zuverlässige und fachkundige Personen damit beauftragen, Arbeitsschutzpflichten in eigener Verantwortung zu übernehmen. Das Arbeitsschutzgesetz sieht vor, dass die Führungskraft in schriftlicher Form über ihre Verantwortung im Arbeitsschutz beauftragt wird.

    Sobald einer Führungskraft Unternehmerpflichten übertragen wurden, ist sie dazu verpflichtet die Anforderungen aus den Arbeitsschutzbestimmungen in eigener Verantwortung zu erfüllen und sicherzustellen.

    Diese Aufgabe ist gleichzusetzen mit der Verantwortung für Produktion, Qualität, Kosten und Wirtschaftlichkeit. Wird diese Verpflichtung vernachlässigt, können rechtliche Konsequenzen folgen.
    Mit dieser neuen Arbeitsaufgabe haften die Führungskräfte ebenso für Versäumnisse wie die Unternehmensleitung.

    In dem eintägigen Seminar erhalten Sie die Antwort zu der Frage nach einer rechtssicheren Arbeitsschutzorganisation unter Berücksichtigung Ihres Aufgabenbereiches. Sie werden über wichtige Aspekte von Aufgaben, Pflichten und Verantwortung von Führungskräften im Arbeitsschutz unterrichtet und erhalten einen Überblick zu den Themen „Pflichtenübertragung“ sowie „Haftung im Schadensfall“. Zusätzlich erhalten Sie Tipps zur praktischen Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung, zur Unterweisung und Motivation der Mitarbeiter.

    Ihr Nutzen

    Mit der Schulung „Aufgaben und Verantwortung für Führungskräfte im Arbeitsschutz“ lernen Sie Ihre Aufgaben und Zuständigkeiten im Arbeitsschutz kennen. Zusätzlich erhalten Sie Tipps zur praktischen Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung, zur Unterweisung und Motivation der Mitarbeiter. Ihr Wissen im Arbeitsschutz vermeidet Störungen in den Betriebsabläufen und Sie unterstützen Ihre Mitarbeiter in Ihrem gesundheitsbewussten und sicherheitsgerechten Verhalten. Durch die erfolgreiche Teilnahme schafft der Unternehmer gemäß ArbSchG § 13 die Grundlage für die rechtssichere Übertragung von Unternehmerpflichten.

    Voraussetzungen

    Für das Seminar sind keine besonderen Voraussetzungen nötig.

    Inhalt

    Rechtliche Grundlagen im Arbeitsschutz

    Arbeitsstättenverordnung
    Arbeitsschutzgesetz
    Betriebssicherheitsverordnung
    Gefahrstoffverordnung
    Produktsicherheitsgesetz
    Technische Regeln

    Pflichtenübertragung auf Führungskräfte

    Definition Führungskraft § 9 OWiG
    Haftung von Führungskräften
    Unternehmerpflichtenübertragung im Arbeitsschutz
    Aufbau eines Arbeitsschutz-Organigramms

    Beurteilung von Arbeitsbedingungen

    Gefährdungsbeurteilung und Risiko
    Arbeitsschutzmaßnahmen festlegen und einhalten

    Duales System im Arbeitsschutz

    Aufgaben der Arbeitsschutzbehörden
    Arbeits- und Wegeunfall
    Hinweise zur Unfallanzeige und -untersuchung

    Durchführung von Unterweisungen

    Für wen ist der Kurs
    Unternehmer und Geschäftsführer die sich Ihrer Verantwortung bewußt werden wollen.
    Führungskräfte die wissen wollen wo Ihre Verantwortung liegt.
    Berater die sich weiterbilden wollen.
    Unsere Arbeitsweise
    Sie können zum Kurs in eine unserer Niederlassungen kommen.
    Oder unser Referent kann zum Training an einen für Sie günstigen Ort kommen.
    Oder wir führen einen Online-Kurs an Ihrem Arbeitsplatz durch.
    Nordrhein-Westfalen
    Aachen
    Ahlen
    Alsdorf
    Arnsberg
    Bad Oeynhausen
    Bad Salzuflen
    Bergheim
    Bergisch Gladbach
    Bergkamen
    Bielefeld
    Bocholt
    Bochum
    Bonn
    Borken
    Bornheim
    Bottrop
    Brühl
    Bünde
    Castrop-Rauxel
    Coesfeld
    Datteln
    Detmold
    Dinslaken
    Dormagen
    Dorsten
    Dortmund
    Duisburg
    Dülmen
    Dülmen
    Düren
    Düsseldorf
    Erftstadt
    Erkelenz
    Erkrath
    Eschweiler
    Essen
    Euskirchen
    Frechen
    Gelsenkirchen
    Gladbeck
    Grevenbroich
    Gronau (Westf.)
    Gummersbach
    Gütersloh
    Hagen
    Haltern
    Hamm
    Hattingen
    Heinsberg
    Hennef (Sieg)
    Herford
    Herne
    Herten
    Herzogenrath
    Hürth
    Ibbenbüren
    Iserlohn
    Kaarst
    Kamen
    Kerpen
    Kleve
    Krefeld
    Köln
    Königswinter
    Langenfeld (Rhl.)
    Leverkusen
    Lippstadt
    Lüdenscheid
    Lüdinghausen
    Lünen
    Marl
    Meerbusch
    Menden (Sauerland)
    Minden
    Moers
    Monheim am Rhein
    Mönchengladbach
    Mühlheim an der Ruhr
    Münster
    Nettetal
    Neuss
    Oberhausen
    Oer-Erkenschwick
    Paderborn
    Pulheim
    Ratingen
    Recklinghausen
    Remscheid
    Rheda-Wiedenbrück
    Rheine
    Sankt Augustin
    Schwerte
    Senden
    Siegburg
    Siegen
    Soest
    Solingen
    Stolberg (Rhl.)
    Troisdorf
    Unna
    Velbert
    Viersen
    Waltrop
    Werne
    Wesel
    Willich
    Witten
    Wuppertal
    Baden-Württemberg
    Aalen
    Esslingen am Neckar
    Freiburg im Breisgau
    Heidelberg
    Heilbronn
    Karlsruhe
    Konstanz
    Ludwigsburg
    Mannheim
    Pforzheim
    Reutlingen
    Stuttgart
    Tübingen
    Ulm
    Villingen-Schwenningen
    Schleswig-Holstein
    Ahrensburg
    Bad Oldesloe
    Elmshorn
    Flensburg
    Geesthacht
    Henstedt
    Itzehoe
    Kiel
    Lübeck
    Neumünster
    Norderstedt
    Pinneberg
    Reinbek
    Rendsburg
    Wedel
    Thüringen
    Altenburg
    Arnstadt
    Eisenach
    Erfurt
    Gera
    Gotha
    Ilmenau
    Jena
    Mühlhausen
    Nordhausen
    Rudolfstadt
    Saalfeld (Saale)
    Sonneberg
    Suhl
    Weimar
    Rheinland-Pfalz
    Andernach
    Bad Kreuznach
    Frankenthal (Pfalz)
    Kaiserslautern
    Koblenz
    Landau in der Pfalz
    Ludwigshafen am Rhein
    Mainz
    Neustadt an der Weinstraße
    Neuwied
    Pirmasens
    Speyer
    Trier
    Worms
    Zweibrücken
    Mecklenburg-Vorpommern
    Anklam
    Bergen auf Rügen
    Greifswald
    Güstrow
    Ludwigslust
    Neubrandenburg
    Neustrelitz
    Parchim
    Ribnitz-Damgarten
    Rostock
    Schwerin
    Stralsund
    Waren (Müritz)
    Wismar
    Wolgast
    Bayern
    Aschaffenburg
    Augsburg
    Bamberg
    Bayreuth
    Erlangen
    Fürth
    Ingolstadt
    Kempten (Allgäu)
    Landshut
    München
    Neu-Ulm
    Nürnberg
    Regensburg
    Rosenheim
    Würzburg
    Sachsen-Anhalt
    Aschersleben
    Bernburg (Saale)
    Bitterfeld
    Dessau
    Halberstadt
    Halle (Saale)
    Magdeburg
    Merseburg
    Naumberg (Saale)
    Schönebeck (Elbe)
    Stendal
    Weißenfels
    Wernigerode
    Wittenberg
    Zeitz
    Hessen
    Bad Homburg v.d.H.
    Darmstadt
    Dreieich
    Frankfurt am Main
    Fulda
    Gelnhausen
    Gießen
    Hanau
    Kassel
    Marburg
    Oberursel
    Offenbach am Main
    Rodgau
    Rüsselsheim am Main
    Seligenstadt
    Wetzlar
    Wiesbaden
    Sachsen
    Bautzen
    Chemnitz
    Dresden
    Freiberg
    Freital
    Grimma
    Görlitz
    Hoyerswerda
    Leipzig
    Meißen
    Pirna
    Plauen
    Radebeul
    Riesa
    Zwickau
    Brandenburg
    Bernau bei Berlin
    Blankenfelde-Mahlow
    Brandenburg a.d. Havel
    Cottbus
    Eberswalde
    Eisenhüttenstadt
    Falkensee
    Frankfurt (Oder)
    Fürstenwalde (Spree)
    König Wusterhausen
    Neuruppin
    Oranienburg
    Potsdam
    Schwedt (Oder)
    Strausberg
    Saarland
    Blieskastel
    Dillingen (Saar)
    Homburg
    Merzig
    Neunkirchen
    Saarbrücken
    Saarlouis
    St. Ingbert
    St. Wendel
    Völklingen
    Niedersachsen
    Braunschweig
    Celle
    Delmenhorst
    Garbsen
    Göttingen
    Hameln
    Hannover
    Hildesheim
    Lüneburg
    Nordhorn
    Oldenburg
    Osnabrück
    Salzgitter
    Wilhelmshaven
    Wolfsburg
    Bremen
    Bremen
    Bremerhaven
    FAQ’s

    Was ist die Definition von einer Führungskraft?

    Der Begriff „Führungskraft“ ist im Arbeitsschutz weit gefasst: Führungskräfte sind Beschäftigte des Unternehmens mit Weisungsbefugnis gegenüber den ihnen unterstellten Beschäftigten. Führungskraft ist auch, wer die Weisungsbefugnis nur vorübergehend ausübt. So haben Beschäftigte beim Anlernen neuer Kollegen und Kolleginnen oder beim Einweisen von Auszubildenden gegenüber diesen Schutz- und Fürsorgepflichten wie die Unternehmensleitung.

    Wer ist im Unternehmen für den Arbeitsschutz verantwortlich?

    ALLE!!! Übergeordnet liegt die Pflicht zwar bei der Unternehmensleitung, die diese allerdings auf andere Beschäftigte übertragen kann - z.B. an die Führungskraft. Grundsätzlich ist jedoch jeder Mitarbeiter im Unternehmen für das sichere Arbeiten und einen störungsfreien Betriebsablauf mitverantwortlich.

    Wer ist zuständig für die Umsetzung im Arbeitsschutz?

    Die Unternehmensleitung ist zuständig und vollumfänglich verantwortlich. Für die Umsetzung im Arbeitsschutz kann diese ihre Führungskräfte zur Erfüllung der jeweiligen arbeitsschutzrechtlichen Pflichten und Verantwortung ernennen.

    Muss die Übertragung der Unternehmerpflichten schriftlich erfolgen?

    Die Pflichtenübertragung auf eine Führungskraft hat nicht zwingend schriftlich zu erfolgen. Eine mündliche Pflichtenübertragung ist ebenso wirksam. Oft werden sie bereits über die Stellenbeschreibung und im Arbeitsvertrag übertragen.

    Ist der Unternehmer von seiner Verantwortung befreit sobald er seine Pflichten auf die Führungskraft übertragen hat?

    Auch wenn die Unternehmensleitung ihre Pflichten auf andere Beschäftigte übertragen hat, bleibt sie dafür nicht nur dafür verantwortlich, dass diese die zur Wahrnehmung der Pflichten erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse besitzen sondern sie muss auch kontrollieren, ob die übertragenen Pflichten wahrgenommen werden

    Wer trägt bei einem Arbeitsunfall die Konsequenzen?

    Sowohl die Führungskraft als auch der Unternehmer tragen die Konsequenzen bei einem Arbeitsunfall.

    Nicht sicher, welche Fortbildung Sie benötigen?

    Hinterlassen Sie eine Anfrage und erhalten Sie eine kostenlose Beratung!

      Ich bin einverstanden mit der Datenschutzerklärung
      Unser Einsatzfür Ihren Erfolg
      Qualifizierte und engagierte Fachexperten als Referenten.
      Schulungen und Unterweisungen immer individuell und nach neuesten Standards.
      Branchenübergreifendes Know-how
      Breites Netzwerk durch den Zusammenschluss mehrerer Unternehmen.
      Modernste Schulungsräume sowie zwei funktionale Hallen für die praxisorientierte Trainings.
      Inhouse Schulungen bei Ihnen vor Ort.
      Newsletter Abonnieren
      Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Informationen
      E-Mail *

      Ich bin damit einverstanden, den HBZ-Newsletter zu erhalten und willige ein, dass die HBZ GmbH meine personenbezogenen Daten verarbeitet um mich individuell und regelmäßig über ihr Angebot zu informieren.