Meisterkurse

Meister für Schutz und Sicherheit (IHK)

Telefonnummer
E-Mail
Grundlagen:

Meister für Schutz und Sicherheit (IHK) sind befähigt in privaten und öffentlichen Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchenzugehörigkeit, sowie in verschiedenen Bereichen und Tätigkeitsfeldern eines Unternehmens Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben wahrzunehmen. Sie können sich auf veränderte Methoden und Systeme, auf sich verändernde Strukturen der Arbeitsorganisation und auf neue Methoden der Organisationsentwicklung, der Personalführung und -entwicklung flexibel einzustellen, sowie den technisch-organisatorischen Wandel im Unternehmen zu unterstützen und mitzugestalten. Sie sind befähigt Aufgaben der betrieblichen Aus- und Weiterbildung durchzuführen.

In diesem Seminar erhalten Sie das notwendige Wissen um die Prüfung zum Meister Schutz und Sicherheit vor der IHK abzulegen. Das Seminar vermittelt Ihnen das benötigte Fachwissen.

Die Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zum Geprüften Meister für Schutz und Sicherheit gliedert sich in die Prüfungsteile:

Grundlegende Qualifikationen
Handlungsspezifische Qualifikationen
Preis
Auf Anfrage €
zzgl. MwSt. 19%
Veranstaltungsort
Beginn des Kurses
Datum auswählen
Datum auswählen
Dauer
Personen
-
+
Weitere Termine:
Kurstyp
Online

    Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung
    Worum geht es in dem Kurs

    Möchten Sie bald eine leitende Position im Sicherheitsgewerbe bekleiden?
    Mit der Weiterbildung zum Meister für Schutz und Sicherheit (IHK) sind Sie auf dem richtigen Weg und gehen einen weiteren Schritt in Ihrer Karriere im Sicherheitsbereich! Sie machen sich mit der Meisterausbildung nicht nur bei privaten Sicherheitsunternehmen interessant, sondern auch für große private oder öffentliche Unternehmen als Werkschutzleiter, von einem eigenen Sicherheitsunternehmen natürlich ganz zu schweigen! Der Bedarf an Fach- und Führungskräften wie dem Meister ist in den vergangenen Jahren in allen Wirtschaftsbereichen enorm gestiegen. Das gilt auch für das Sicherheitsgewerbe, IHK-geprüfte Meister für Schutz und Sicherheit werden auf dem Arbeitsmarkt dringend gesucht.

    Unser Meisterkurs zum Geprüften Meister für Schutz und Sicherheit (IHK) bereitet Sie gezielt auf die Meisterprüfung bei der IHK vor.

    Selbstverständlich bieten wir diese Weiterbildung bundesweit berufsbegleitend und online im virtuellen Klassenzimmer an.

     

    Ihr Nutzen

    Die Weiterbildung zum Meister für Schutz und Sicherheit IHK bietet Ihnen die Möglichkeit, Führungsverantwortung in Unternehmen zu übernehmen. Sie sind in der Lage die Planung und Entwicklung von Sicherheits- und Ordnungsmaßnahmen vorzunehmen. Sie werden Sicherheitsanalysen erstellen können und erarbeiten Konzepte für die Sicherheitspolitik oder für konkrete technische und bauliche Sicherheitsmaßnahmen und können deren Umsetzung steuern. Nach der Weiterbildung zum Meister verfügen Sie über betriebswirtschaftliche Kenntnisse, mit denen Sie die Kostenentwicklung und Effizienz in Ihrem Verantwortungsbereich im Blick behalten. Sie werden mit den Themen Personalplanung und -führung sowie der Ausbildung von Lehrlingen vertraut gemacht.
    Sie entscheiden sich für eine spannende, gewinnbringende Weiterbildung und einen neuen Karriereweg. Mit dem staatlich anerkannten Abschluss sind Sie befähigt, in allen operativen Bereichen eines Sicherheitsunternehmens oder als selbstständiger Unternehmer im Bereich „Schutz und Sicherheit“ qualifizierte Leistungen zu bieten.

     

    Zulassungsvoraussetzungen

    Zur Prüfung im Prüfungsteil »Grundlegende Qualifikation« ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:
    - eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem dreijährigen anerkannten Ausbildungsberuf, der einem sicherheitsrelevanten Beruf zugeordnet werden kann oder
    - eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen sicherheitsrelevanten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
    - eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
    - eine mindestens vierjährige Berufspraxis oder
    - eine mit Erfolg abgelegte Prüfung zur Geprüften Werkschutzfachkraft.

    Zur Prüfung im Prüfungsteil »Handlungsspezifische Qualifikation« ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:
    - das nicht länger als fünf Jahre zurückliegende Ablegen des Prüfungsteils »Grundlegende Qualifikation« und
    - zu den in Absatz 1 Nr. 1 bis 5 beinhalteten Praxiszeiten mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis.

    Abweichend von den in den Absätzen 1 und 2 genannten Voraussetzungen kann zur Prüfung in den Prüfungsteilen auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben zu haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

     

    Dauer

    In Teilzeit ca. 24 Monate
    In Live Online ca. 24 Monate
    In Vollzeit ca. 4 Monate

     

    Unterrichtszeiten

    In Teilzeit: Samstags 08:30 Uhr - 14:00 Uhr
    In Live Online Di, Do 18:30 Uhr - 21:00 Uhr oder
    Mo, Mi 18:30 Uhr - 21:00 Uhr oder
    Mo - Fr 08:30 Uhr - 15:30 Uhr oder
    Samstags 08:30 Uhr - 14:00 Uhr
    In Vollzeit Mo - Fr 08:30 Uhr - 15:30 Uhr

     

    Ihr Abschluss

    Sie erhalten eine ausführliche Teilnahmebescheinigung. Die Prüfung zum Meister für Schutz und Sicherheit ist vor der IHK abzulegen.
    Nach erfolgreich abgelegten Prüfungen vor der IHK erhalten Sie ein Zeugnis und den Meisterbrief als Geprüfter Meister für Schutz und Sicherheit (IHK).
    Die Prüfungstermine der IHK sind im Mai und November eines Jahres. Die IHK-Prüfungsgebühren werden von der zuständigen IHK separat in Rechnung gestellt.

     

    Ziel

    Optimale Vorbereitung auf die Prüfung zum Meister für Schutz und Sicherheit vor der IHK.

     

    Hinweis

    Vor der letzten schriftlichen Prüfung muss eine Ausbildereignung (AdA-Schein) nachgewiesen werden. Den Vorbereitungskurs können Sie ebenfalls bei uns absolvieren!

     

    Fördermöglichkeiten

    Bei Vorliegen der erforderlichen Voraussetzungen ist eine Förderung möglich:
    - Aufstiegs-BAFÖG (früher Meister-BAFÖG):
    einkommens- und vermögensunabhängige staatliche Förderung mit Übernahme von bis zu 75 Prozent der Kurskosten
    - Bildungsscheck NRW:
    Übernahme von 50 Prozent der Kurskosten bis maximal 500 € im Jahr bei einem zu versteuernden Einkommen von bis zu 40.000 €/Jahr.
    - IHK-Stipendium:
    bis zu 7.200 € für Teilnehmer unter 25 Jahren bei einem Ausbildungsabschluss von mindestens 89 Punkten
    - Deutsche Rentenversicherung:
    Übernahme von bis zu 100 Prozent der Kosten für Weiterbildungen und Umschulungen in Vollzeit
    - Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD):
    Förderungsmöglichkeit für Soldaten mit bis zu 100 Prozent Kostenübernahme für Weiterbildungen
    - Arbeitsagentur:
    Bildungsgutschein

    Für wen ist der Kurs
    Sicherheitskräfte, die eine höhere Qualifikation erlangen möchten und die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen
    Angehende Führungskräfte in der Sicherheitswirtschaft, die eine höhere Qualifikation erlangen möchten und die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen
    Unsere Arbeitsweise
    Sie können zum Kurs in eine unserer Niederlassungen kommen.
    Oder wir führen einen Online-Kurs an Ihrem Arbeitsplatz durch.
    Inhalt
    Grundlegende Qualifikation
    Rechtsbewusstes Handeln
    Betriebswirtschaftliches Handeln
    Zusammenarbeit im Betrieb
    Handlungsspezifische Qualifikation
    Schutz- und Sicherheitstechnik
    Organisation
    Führung und Personal

     

    Näheres zum Inhalt

    Die Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation gliedert sich in 3 Hauptthemen mit folgenden Unterthemen:

    Rechtsbewusstes Handeln
    Individuelles Arbeitsrecht
    Betriebsverfassungsrecht
    Sozialversicherungsrecht
    Arbeitssicherheit, Arbeitsschutz
    Umweltrecht
    Datenschutz/Produkthaftung

    Betriebswirtschaftliches Handeln
    Volkswirtschaft
    Aufbau- und Ablauforganisation
    Organisationsentwicklung
    Entgeltfindung, Kontinuierlicher Verbesserungsprozess
    Kostenrechnung, Kalkulationsverfahren

    Zusammenarbeit im Betrieb
    Beurteilen und Fördern der beruflichen Entwicklung
    Beurteilen und Berücksichtigen des Einflusses von Arbeitsorganisationen und Arbeitsplatz auf Sozialverhalten und Betriebsklima
    Beurteilen von Einflüssen der Gruppenstrukturen auf das Gruppenverhalten
    Entgeltfindung, Kontinuierlicher Verbesserungsprozess
    Führungsverhalten, Umsetzen von Führungsgrundsätzen
    Anwenden von Führungsmethoden und -techniken
    Förderung der Kommunikation und Kooperation

    Anwenden von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
    Erfassen, Analysieren, und Aufbereiten von Prozess- und Produktionsdaten mittels EDV-Systemen und Bewerten visualisierter Daten
    Bewerten von Planungstechniken und Analysemethoden sowie deren Anwendungsmöglichkeiten
    Anwenden von Präsentationstechniken
    Erstellen von technischen Unterlagen, Entwürfen, Statistiken, Tabellen und Diagrammen
    Anwenden von Projektmanagementmethoden
    Auswählen und Anwenden von Informations- und Kommunikationsformen einschließlich des Einsatzes entsprechender Informations- und Kommunikationsmittel

    Die Handlungsspezifische Qualifikation gliedert sich in 3 Hauptthemen mit folgenden Unterthemen:

    Schutz und Sicherheit
    Bauliche Schutz- und Sicherheitseinrichtungen
    Elektronische Schutz- und Sicherheitseinrichtungen
    Spezielle Schutz- und Sicherheitseinrichtungen

    Organisation
    Betriebliches Kostenwesen und Controlling
    Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
    Recht für Schutz und Sicherheit

    Führung und Personal
    Personalführung
    Personalentwicklung
    Qualitätsmanagement

    Nordrhein-Westfalen
    Aachen
    Ahlen
    Alsdorf
    Arnsberg
    Bad Oeynhausen
    Bad Salzuflen
    Bergheim
    Bergisch Gladbach
    Bergkamen
    Bielefeld
    Bocholt
    Bochum
    Bonn
    Borken
    Bornheim
    Bottrop
    Brühl
    Bünde
    Castrop-Rauxel
    Coesfeld
    Datteln
    Detmold
    Dinslaken
    Dormagen
    Dorsten
    Dortmund
    Duisburg
    Dülmen
    Dülmen
    Düren
    Düsseldorf
    Erftstadt
    Erkelenz
    Erkrath
    Eschweiler
    Essen
    Euskirchen
    Frechen
    Gelsenkirchen
    Gladbeck
    Grevenbroich
    Gronau (Westf.)
    Gummersbach
    Gütersloh
    Hagen
    Haltern
    Hamm
    Hattingen
    Heinsberg
    Hennef (Sieg)
    Herford
    Herne
    Herten
    Herzogenrath
    Hürth
    Ibbenbüren
    Iserlohn
    Kaarst
    Kamen
    Kerpen
    Kleve
    Krefeld
    Köln
    Königswinter
    Langenfeld (Rhl.)
    Leverkusen
    Lippstadt
    Lüdenscheid
    Lüdinghausen
    Lünen
    Marl
    Meerbusch
    Menden (Sauerland)
    Minden
    Moers
    Monheim am Rhein
    Mönchengladbach
    Mühlheim an der Ruhr
    Münster
    Nettetal
    Neuss
    Oberhausen
    Oer-Erkenschwick
    Paderborn
    Pulheim
    Ratingen
    Recklinghausen
    Remscheid
    Rheda-Wiedenbrück
    Rheine
    Sankt Augustin
    Schwerte
    Senden
    Siegburg
    Siegen
    Soest
    Solingen
    Stolberg (Rhl.)
    Troisdorf
    Unna
    Velbert
    Viersen
    Waltrop
    Werne
    Wesel
    Willich
    Witten
    Wuppertal
    Baden-Württemberg
    Aalen
    Esslingen am Neckar
    Freiburg im Breisgau
    Heidelberg
    Heilbronn
    Karlsruhe
    Konstanz
    Ludwigsburg
    Mannheim
    Pforzheim
    Reutlingen
    Stuttgart
    Tübingen
    Ulm
    Villingen-Schwenningen
    Schleswig-Holstein
    Ahrensburg
    Bad Oldesloe
    Elmshorn
    Flensburg
    Geesthacht
    Henstedt
    Itzehoe
    Kiel
    Lübeck
    Neumünster
    Norderstedt
    Pinneberg
    Reinbek
    Rendsburg
    Wedel
    Thüringen
    Altenburg
    Arnstadt
    Eisenach
    Erfurt
    Gera
    Gotha
    Ilmenau
    Jena
    Mühlhausen
    Nordhausen
    Rudolfstadt
    Saalfeld (Saale)
    Sonneberg
    Suhl
    Weimar
    Rheinland-Pfalz
    Andernach
    Bad Kreuznach
    Frankenthal (Pfalz)
    Kaiserslautern
    Koblenz
    Landau in der Pfalz
    Ludwigshafen am Rhein
    Mainz
    Neustadt an der Weinstraße
    Neuwied
    Pirmasens
    Speyer
    Trier
    Worms
    Zweibrücken
    Mecklenburg-Vorpommern
    Anklam
    Bergen auf Rügen
    Greifswald
    Güstrow
    Ludwigslust
    Neubrandenburg
    Neustrelitz
    Parchim
    Ribnitz-Damgarten
    Rostock
    Schwerin
    Stralsund
    Waren (Müritz)
    Wismar
    Wolgast
    Bayern
    Aschaffenburg
    Augsburg
    Bamberg
    Bayreuth
    Erlangen
    Fürth
    Ingolstadt
    Kempten (Allgäu)
    Landshut
    München
    Neu-Ulm
    Nürnberg
    Regensburg
    Rosenheim
    Würzburg
    Sachsen-Anhalt
    Aschersleben
    Bernburg (Saale)
    Bitterfeld
    Dessau
    Halberstadt
    Halle (Saale)
    Magdeburg
    Merseburg
    Naumberg (Saale)
    Schönebeck (Elbe)
    Stendal
    Weißenfels
    Wernigerode
    Wittenberg
    Zeitz
    Hessen
    Bad Homburg v.d.H.
    Darmstadt
    Dreieich
    Frankfurt am Main
    Fulda
    Gelnhausen
    Gießen
    Hanau
    Kassel
    Marburg
    Oberursel
    Offenbach am Main
    Rodgau
    Rüsselsheim am Main
    Seligenstadt
    Wetzlar
    Wiesbaden
    Sachsen
    Bautzen
    Chemnitz
    Dresden
    Freiberg
    Freital
    Grimma
    Görlitz
    Hoyerswerda
    Leipzig
    Meißen
    Pirna
    Plauen
    Radebeul
    Riesa
    Zwickau
    Brandenburg
    Bernau bei Berlin
    Blankenfelde-Mahlow
    Brandenburg a.d. Havel
    Cottbus
    Eberswalde
    Eisenhüttenstadt
    Falkensee
    Frankfurt (Oder)
    Fürstenwalde (Spree)
    König Wusterhausen
    Neuruppin
    Oranienburg
    Potsdam
    Schwedt (Oder)
    Strausberg
    Saarland
    Blieskastel
    Dillingen (Saar)
    Homburg
    Merzig
    Neunkirchen
    Saarbrücken
    Saarlouis
    St. Ingbert
    St. Wendel
    Völklingen
    Niedersachsen
    Braunschweig
    Celle
    Delmenhorst
    Garbsen
    Göttingen
    Hameln
    Hannover
    Hildesheim
    Lüneburg
    Nordhorn
    Oldenburg
    Osnabrück
    Salzgitter
    Wilhelmshaven
    Wolfsburg
    Bremen
    Bremen
    Bremerhaven
    FAQ’s

    Was bringt mir der Meister?

    Sie erarbeiten sich Know-how, um als Führungskraft Verantwortung im Bereich Schutz und Sicherheit zu übernehmen. Sie eignen sich aktuelles Wissen für die Bewältigung der relevanten Sicherheits- und Ordnungsaufgaben an.

    Wer darf Meister für Schutz und Sicherheit werden?

    Um eine Ausbildung zum Meister für Schutz und Sicherheit machen zu können, braucht man Berufserfahrung und eine abgeschlossene Ausbildung. Sie sollten bereits Fachkraft für Schutz und Sicherheit sein.

    Lohnt sich eine Fortbildung zum Meister für Schutz und Sicherheit überhaupt?

    Ja, denn die Investition in Fachwissen und berufliche Fortbildung zahlt sich aus und ist oftmals ein Karrieresprungbrett. Firmen suchen verstärkt nach fähigen und gebildeten Fach- und Führungskräften. Mitarbeiter, die gut ausgebildet sind, erhalten bessere und erhöhte Karrieremöglichkeiten und Beschäftigungen.

    Welche IHK ist für mich zuständig?

    Ihre zuständige IHK ist die, wo Sie wohnen, arbeiten oder einen Vorbereitungslehrgang im IHK-Bezirk besucht haben.

    Nicht sicher, welche Fortbildung Sie benötigen?

    Hinterlassen Sie eine Anfrage und erhalten Sie eine kostenlose Beratung!

      Ich bin einverstanden mit der Datenschutzerklärung
      Unser Einsatzfür Ihren Erfolg
      Qualifizierte und engagierte Fachexperten als Referenten.
      Schulungen und Unterweisungen immer individuell und nach neuesten Standards.
      Branchenübergreifendes Know-how
      Breites Netzwerk durch den Zusammenschluss mehrerer Unternehmen.
      Modernste Schulungsräume sowie zwei funktionale Hallen für die praxisorientierte Trainings.
      Inhouse Schulungen bei Ihnen vor Ort.
      Newsletter Abonnieren
      Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Informationen
      E-Mail *

      Ich bin damit einverstanden, den HBZ-Newsletter zu erhalten und willige ein, dass die HBZ GmbH meine personenbezogenen Daten verarbeitet um mich individuell und regelmäßig über ihr Angebot zu informieren.